Gemütliche Inneneinrichtung

Kennst du das Bedürfnis, abends nach Hause zu kommen und dich einfach nur in eine gemütliche Ecke zurückziehen zu wollen? Dann solltest du den Aspekt einer gemütlichen Inneneinrichtung bei der Gestaltung deiner Wohnung oder deines Hauses nicht außer Acht lassen. Denn genau das sollte ein richtiges Zuhause leisten können. Auch eine ausgewogene Work-Life-Balance wird in diesen Tagen immer wichtiger, da das Arbeiten vom Home-Office aus eindeutig auf dem Vormarsch ist. Hier findest du einige nützliche Tipps und Ideen, wie du deinen Räumen einen gemütlichen Touch verleihen kannst, ohne dass dein Stilempfinden dabei auf der Strecke bleiben muss.

Ein Gefühl von Wärme erzeugen

Wenn das Wetter draußen sich nicht besonders einladend zeigt, sehnt sich jeder nach Wärme und Geborgenheit. Eine warme Atmosphäre kann mithilfe einfacher Mittel kreiert werden. Materialien wie Leder und Stoff sowie angenehme Musterungen auf Sofa- oder Stuhlbezügen wirken bereits wärmend und einladend. Schön gestaltete Tapeten kannst du in diesem Zusammenhang ebenfalls wunderbar einsetzen. Nicht zuletzt wirken Accessoires wie große, weich fallende Vorhänge oder mollige, flauschige Decken in diese Richtung.

Holz als Material

Holz ist per se ein Material, das durch seine Farbe, seine Beschaffenheit und seine gesamte Ausstrahlung Wärme vermittelt. Holzdielen als Bodenbelag passen in nahezu jede Wohnumgebung – auch und gerade, wenn du Wert auf Gemütlichkeit legst. Weiche Teppiche oder solche aus Naturmaterialien schaffen zusätzlich nette Akzente. Holz macht sich auch bestens als stilvolle Wand-Verkleidung. In einer Wohnung, die aufgrund ihrer Lage im Chalet-Stil eingerichtet ist, können außerdem Holzbalken an der Decke, rustikale Holztische und zünftige Kerzenleuchter aus Gusseisen zum Einsatz kommen – hoffentlich mit einem verschneiten Bergpanorama im Hintergrund, das du durchs Fenster genießen kannst.

Metalle, die warm wirken

Kupfer, Bronze und Rotgold zählen zu jenen Metallen, die deine Wohnung oder dein Haus sofort ein bisschen wärmer und gemütlicher erscheinen lassen. Darüber hinaus verbreiten sie stets einen Hauch von Ästhetik und Eleganz. Wie wäre es beispielsweise, Besteck und andere Küchenutensilien an die Wand über den Herd oder den Küchentisch zu hängen? Dies passt nicht nur zu einer rustikalen Landhaus-Einrichtung, sondern kann auch sonst als extravagantes Stilelement wirken.

Offene Kamine

Kamine sind seit jeher ein Ort des gemütlichen Beisammenseins. Hier kannst du dich am Feuer wärmen und dich in einen Sessel kuscheln, am besten mit einer Tasse dampfendem Tee und einem Buch in der Hand. Ein Kamin im Wohnzimmer zeugt zudem von der Absicht, gern mit anderen Menschen zusammenzusitzen. Er wirkt nicht nur äußerst gemütlich, sondern verbreitet in der kalten Jahreszeit auch eine angenehme, authentische Wärme. Das alles gibt es auch in Form eines Elektroherds, sollte dir echtes Feuer zu umständlich oder zu gefährlich werden. Dabei fallen weder Asche noch Dreck an, und auf Wunsch ist das Ganze sogar in Kombination mit klassischer Musik erhältlich.

Richtig mit Farben umgehen

Bei der Wohnungsgestaltung gibt es Farben, die mehr und solche, die eindeutig weniger gemütlich aussehen. Dunkle, sinnliche Töne sind zum Beispiel eher zu empfehlen.  In Verbindung mit helleren Einrichtungsgegenständen kann ein Raum dabei dennoch leicht und luftig wirken. Skulpturen in Gold können die Einrichtung hier passend und gemütlich ergänzen, ebenso eine Bücherwand mit vielen bunten Büchern.

Die richtige Beleuchtung

Warme Lampen oder beispielsweise Punktstrahl-Scheinwerfer in den Nischen und Ecken sind wesentlich dafür verantwortlich, einen Raum gemütlich und einladend aussehen zu lassen. Du kannst in diesem Zusammenhang auch gern mit stimmungsvollen Lichterketten arbeiten, und das nicht nur in der Winterzeit. Dies lässt sich außerdem sehr schnell bewerkstelligen. Wenn du möchtest, kannst du das Licht auch auf Metallflächen reflektieren lassen und so ein interessantes Lichter-Schauspiel kreieren. Kerzen in jeder Form und am besten in größerer Anzahl sollten natürlich ebenfalls nicht vergessen werden. Auch hier ist es ratsam, auf die Farben achten: Dunklere Erdtöne oder Pastellfarben wirken behaglicher als etwas schrillere Nuancen.

Schöne Möbel und Accessoires

Wenn man an den Begriff „gemütlich“ denkt, fallen einem meist sofort weiche Sofaecken und Kissen ein. Auch Wolldecken gehören dazu, im Wohnzimmer zudem Überwürfe aus weichem Stoff.

Man muss es mögen, aber wirken tut es ganz bestimmt –  Duftöl in Räumen einzusetzen, entspannt und lässt sofort das Gefühl entstehen, willkommen zu sein. Es gibt Öl in verschiedenen Ausführungen wie zum Beispiel als Zerstäuber oder in Form einer Duftschale. In der Mitte des Zimmers platziert, kannst du sichergehen, dass der feine Duft überallhin gelangt.

Eine gewisse Ordnung schaffen

Nicht zuletzt fühlt sich kaum jemand in einem unübersichtlichen, chaotischen Raum richtig wohl. Dies betrifft vor allem Menschen, die zu Besuch kommen. Ein sinnvoll aufgeräumtes Zimmer hingegen, das darüber hinaus einigermaßen sauber aussieht und frisch riecht, lässt einen aufatmen und sich wohlfühlen. Dort kann man relaxen, gemütlich beisammensitzen und Kraft tanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.